Stellenabbau bei ENERCON – Infos zu EU-Hilfen über den Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (2014-2020)

Der Windrad-Hersteller ENERCON einer der größten Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt hat für seine Werke in Emden und Magdeburg einen Stellenabbau in Höhe von 1500 Personen angekündigt.

Der Europäische Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) soll die Europäische Union in die Lage versetzen Solidarität gegenüber Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu zeigen, die infolge weitreichender Strukturveränderungen im Welthandelsgefüge aufgrund der Globalisierung und globaler Finanz- und Wirtschaftskrisen arbeitslos geworden sind. Der Zweck des EGF besteht darin in dringenden und unerwarteten Fällen Unterstützung zu leisten. Finanzbeiträge des EGF sollten in erster Linie in aktive Arbeitsmarktmaßnahmen fließen, die auf rasche Wiedereingliederung von Begünstigten in einen nachhaltigen Arbeitsmarkt abzielen. Unternehmen könnten angehalten werden, eine Kofinanzierung für aus dem EGF unterstützte Maßnahmen zu leisten. Antragsteller ist der jeweilige Mitgliedstaat, also in diesem Fall die Bundesregierung. Dieser kann innerhalb von 12 Wochen nach Entlassung von mehr als 500 Arbeitskräften eingereicht werden. Förderfähige Maßnahmen sind z.B. Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, im begrenzten Maße Beihilfen für die Arbeitssuche, Mobilitätsbeihilfen oder Beilhilfen zum Lebensunterhalt. Besondere Maßnahmen für ältere und junge Arbeitslose, um in den Arbeitsmarkt zurückzukehren.

Für weitere Informationen die Seite der EU-Kommission https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=326&langId=de und die entsprechende EU-Verordnung https://edic-md.eu/wp-content/uploads/2019/11/VO1309-2013_EGF-Förderung-1.pdf sowie
Nähere Hinweise des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales https://www.bmas.de/DE/Themen/Soziales-Europa-und-Internationales/Europaeische-Fonds/EGF/egf.html;jsessionid=E1C7641967C3EF9E528C15FA04D068B6

Schreibe einen Kommentar