Renovierungswelle: EU-Strategie zur Gebäudesanierung

Die EU-Kommission hat am 14. Oktober 2020 ihre Strategie für eine „Renovierungswelle“ zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden in Europa veröffentlicht. Die Kommission beabsichtigt, die Renovierungsquote in den nächsten 10 Jahren mindestens zu verdoppeln und durch Gebäuderenovierungen für mehr Energie- und Ressourceneffizienz zu sorgen. Dies soll die Lebensqualität der Bewohner dieser Gebäude verbessern, die Treibhausgasemissionen in Europa verringern, die Digitalisierung fördern und dazu beitragen, dass mehr Werkstoffe wiederverwendet und recycelt werden.

Um das Ziel eines bis 2050 klimaneutralen Europas realisieren zu können, sind Renovierungen, die zu einem energieeffizienten Gebäudebestand führen, eine wirksame Maßnahme.

Darüberhinaus soll ein neues „europäisches Bauhaus“ Wissenschaft, Architektur, Design, Kunst, Planung und Zivilgesellschaft zusammenbringen und dem europäischen Green Deal eine neue Ästhetik verleihen, die „gutes Design mit Nachhaltigkeit verbindet“, so Kommissionspräsidentin von der Leyen. „Beim Neuen Bauhaus geht es darum, den Menschen den Grünen Deal näherzubringen - in den Köpfen und ihren Häusern.“

Bis 2030 erwartet die Kommission eine ungefähre Anzahl von 35 Mio. renovierten Gebäuden und bis zu 160.000 zusätzliche grünen Arbeitsplätzen im Baugewerbe.

Schreibe einen Kommentar